Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. - Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold heute und vor 100 Jahren. Wiederholt sich die Geschichte?

Landesverband Berlin-Brandenburg
Datum
Dienstag, 18. Juni 2024, 18:30 Uhr
Ort

Altes Stadthaus
Altmarkt 21
03046 Cottbus

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold heute und vor 100 Jahren. Wiederholt sich die Geschichte?

Das Reichsbanner Berlin-Brandenburg und die Friedrich-Ebert-Stiftung Brandenburg laden im Rahmen der „Cottbusser Gespräche“ aus Anlass des 100-jährigen Bestehens des Vereins zu einer Abendveranstaltung.

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 wurden nicht nur das Reichsbanner und viele andere Organisationen und Verbände verboten, sondern auch die Demokratie abgeschafft. Wir wollen anlässlich des 100jährigen Bestehens des Reichsbanners zurückblicken und nach den Lehren aus der Geschichte fragen. Hätte das Nazi-Regime verhindert werden können? Welche historische Bedeutung kommt dem Reichsbanner zu? Und gibt es Parallelen zu unserer Gegenwart? Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Programm

Begrüßung
Urban Überschär, Leiter des Landesbüros Brandenburg der Friedrich-Ebert-Stiftung

Einführung
Gunnar Kurth, Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Cottbus und Landtagskandidat

Impuls
Dr. Fritz Felgentreu, Bundesvorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold

Weitere Impulse und Diskussion
Dr. Fritz Felgentreu
Gunnar Kurth
Markus Möller, Präsident des Verfassungsgerichtes des Landes Brandenburg

Moderation
Cosima Schmitt, Freie Journalistin und Autorin

Um Anmeldung wird bis 17. Juni 2024 gebeten:
anmeldung.potsdam(at)fes.de oder online auf der Seite der FES.